Informationen zur Corona-Impfung

Liebe Patienten,

Ab dem 14.4. können Sie ausschließlich zu folgenden Zeiten Termine telefonisch reservieren: Mittwoch bis Freitag zwischen 13 und 16 Uhr unter unserer Telefonnummer 0731/44144. Außerhalb dieser Zeiten werden keine Impftermine vergeben! Bitte helfen Sie mit, die Telefonleitungen für kranke Patienten freizuhalten!

Auf Grund der aktuell sehr begrenzten Impfstoffmenge vergeben wir die Impftermine selbst nach Priorisierungsgruppen.

Nutzen Sie bitte zusätzlich das Impfangebot der bereits bekannten Impfzentren. Die Anmeldung dort erfolgt wie gehabt über impfterminservice.de oder telefonisch unter 116 117. Die Priorisierung entspricht der in den Arztpraxen. Nur gemeinsam mit den Impfzentren können wir so schnell wie möglich genug Menschen impfen, um die Pandemie in den Griff zu bekommen!

Um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, bitten wir um folgendes Vorgehen:

  • Schritt 1: „Bin ich schon dran?“ – Auch in unserer Praxis halten wir uns an die aktuell geltende Priorisierung, die von den Behörden vorgegeben wird. Aktuell werden Patienten aus den Priorisierungsgruppen 1 und 2 nach der Einteilung des Sozialministeriums Baden-Württemberg vorrangig geimpft. Bitte überprüfen Sie auf der Website des Sozialministeriums, ob Sie zu diesen Gruppen gehören. Erst dann geht es mit Schritt 2 weiter. Gerade zu Beginn werden wir keine enorm hohen Mengen an Impfstoff zur Verfügung haben und uns umso strikter an die Vorgaben halten müssen. Mit fortschreitender Durchimpfung behalten wir uns jedoch vor, immer weiter von der straffen Priorisierung abzuweichen. Jeder Patient, der möchte, bekommt bei uns früher oder später eine Impfung!
  • Schritt 2: „Wie komme ich an einen Termin?“ – Bitte machen Sie telefonisch unter 0731/44144 einen Impftermin aus, E-Mails diesbezüglich werden nicht beantwortet. Wir können Ihnen mitteilen, welche Impfstoffe wir aktuell zur Verfügung haben, eine Garantie auf einen bestimmten Impfstoff können wir jedoch nicht geben, da es immer wieder zu kurzfristigen Lieferengpässen kommen kann. Grundsätzlich gilt, dass die mRNA-Impfstoffe (BioNTech und Moderna sowie später evtl. Curevac) zunächst nur besonders vulnerablen Personengruppen (chronisch kranke und betagte Patienten) zur Verfügung stehen. Genauere Informationen über die aktuell in Deutschland verfügbaren Impfstoffe finden Sie auf der Website des Paul-Ehrlich-Institutes. Im Einzelfall entscheidet der Arzt/die Ärztin, welcher Impfstoff gegeben wird.
  • Schritt 3: „Vor der Impfung“ – Bitte bringen Sie zum Impfen Ihre Versichertenkarte (zwingend erforderlich!), Ihren Impfpass, das ausgefüllte Aufklärungsmerkblatt, den ausgefüllten Anamnesebogen und die Einwilligungserklärung (für die mRNA-Impfstoffe von BioNTech bzw. Moderna) ausgedruckt mit. Die mitgebrachten Dokumente geht der Arzt/die Ärztin gemeinsam mit Ihnen vor Ort nochmals durch.
  • Schritt 4: „Am Tag der Impfung“ – Bitte nehmen Sie alle ihre Medikamente wie gewohnt weiter ein, auch Blutverdünner. Zum Impftermin müssen Sie bitte absolut pünktlich erscheinen, um den sehr straffen Ablauf nicht zu gefährden. Nach Aufklärung und Impfung werden Sie noch für 15 Minuten in einem Wartebereich verbringen, um selten auftretende Komplikationen durch die Impfung zu erkennen. Im Anschluss vereinbaren Sie bitte ihren Termin zur Zweitimpfung. Unsere Mitarbeiterinnen können Ihnen je nach Impfstoff sagen, wann dieser sinnvollerweise sein wird. Auch hier gilt, daß wir keine Garantie geben können, daß zu jenem Zeitpunkt sicher der genannte Impfstoff verfügbar sein wird. Wir vergeben aber in jedem Fall Termine. Falls eine Lieferung ausfällt, werden wir uns bemühen, Sie telefonisch darüber zu informieren. Bitte geben Sie deshalb immer Ihre aktuelle Telefonnummer an.
  • Schritt 5: „Nach der Impfung“ – Eine gewisse Schutzwirkung tritt schon ein bis zwei Wochen nach der Erstimpfung ein, den vollen Impfschutz werden Sie jedoch erst nach und nach, spätestens dann eine Woche nach der Zweitimpfung haben. Bitte denken Sie jedoch weiterhin an die bekannten AHA-Regeln. Typische Nebenwirkungen nach allen Impfungen sind Schmerzen an der Einstichstelle, eine lokale Schwellung, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Müdigkeit, Schlappheit oder Fieber. Nicht bei allen Geimpften werden diese Effekte auftreten bzw. in gleicher Stärke auftreten. Dies hat nichts mit der Wirksamkeit der Impfstoffe zu tun. Falls bei Ihnen außergewöhnlich heftige und langanhaltende Nebenwirkungen auftreten, bitten wir Sie, uns umgehend zu kontaktieren. Am Wochenende oder in der Nacht erhalten Sie Hilfe über die Telefonnummer 116 117 oder im akuten Notfall über die Nummer 112.

Online-Terminvergabe

Nach Pandemieende können Sie bei uns einen Termin bis zu 3 Wochen im Voraus über die Website vereinbaren.

eTermin buchen

Videosprechstunde

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich über Internet mit Videobildübertragung in der Sprechstunde vorzustellen und beraten zu lassen. So müssen Sie beispielsweise für eine einfache Befundbesprechung, eine Beratung, eine Befundkontrolle oder für Wiederholungstermine nicht mehr persönlich in die Praxis kommen.

Mehr Informationen

Zum Seitenanfang